13.05.2011

Teil 2 meines Beitrages zu dem Buch "Modelfotograf werden" von Jamari Lior

Entschuldigt bitte, dass der Beitrag erst jetzt online ist. Leider war Blogger die letzten 24 Std. down. 




Ich habe nun das Buch komplett durch, und versprochen Euch zu meinen Beitrag über die ersten 100 Seiten einen zweiten Teil zu dem Rest des Buches, plus ein Fazit zu schreiben.

Es ging weiter mit dem vierten Kapitel welches die Themen "Das Team", "Variation" und "Bildanalyse" behandelt. Hier geht Jamari darauf ein was ein gutes Model ausmacht, was eine gute Visagistin ausmacht zudem kommt wiederholt das Thema Technik. Das ist mir negativ aufgestoßen, daß bestimmte Themen in dem Buch in späteren Kapiteln immer wieder aufgegriffen wurden, und es machte für mich fast schon den Anschein die Lücken zu füllen um auf eine Seitenanzahl zu kommen um die 39,80 € zu rechtfertigen. Aber das ist mein persönlicher Eindruck. Das war dann so der Moment wo es für mich langweilig wurde und ich war kurz davor das Buch zur Seite zu legen. Ich habe mich dann regelrecht gezwungen weiter zu lesen. Was sich auf späteren Seiten wieder als Weise Entscheidung heraus stellte. Hier wurde unter anderem auf verschiedene Location's, das Styling, Posingarten und Perspektive eingegangen.
In dem fünften und letzten Kapitel werden Themen wie Website, Visitenkarten, Flyer, Kalender, Postkarten, Poster, Kunstdrucke, Cover, Bildband, Ausstellung und Fotografie als Nebenjob-oder Hauptberuf behandelt.

In diesem Buch werden so ziemliche alle Bereiche in der Modelfotografie angesprochen oder angerissen. Inhaltlich sehr informativ aber leider immer nur angerissen. Da hätte ich mir weniger Themen gewünscht, aber das dafür die einzelnen Themen mehr in ihrer Tiefe behandelt werden. Man darf aber auch nicht vergessen, das dieses Buch den Einsteiger anspricht, und dafür die Masse an Themen mit den kurzen Darstellungen für den "Einstieg" vollkommen ausreichen sollte. Danach kann er selber entscheiden welches Genre ihn interessiert und dort sein Wissen anderweitig vertiefen.
Was mir nicht gefallen hat ist, wie oben schon angesprochen, dass breits abgehandelte Themen immer wieder aufgegriffen wurden. Zudem die Übergänge zu den nächsten Themen empfand ich als nicht passend. Da wurde über die Bildbearbeitung und Schriften geschrieben und plötzlich geht es weiter mit Datenverarbeitung. Oder es wird über das Team und die Visa geschrieben dann kommt zum wiederholten Male die Technik.

Im ganzen empfinde ich das Buch aber als ein gelungenes Werk und für den Einsteiger ist es bestimmt eine Bereicherung. Man bekommt einen schnellen und sehr angerissenen Einblick in die Modelfotografie. Dies  alles von Jamari Lior, welche sich vor und hinter der Kamera auskennt. Das Buch hat eine Flut von tollen Bildern die mit Sicherheit den einen oder anderen sehr inspirieren wird.

Wenn man berücksichtigt, dass es ein vergleichbares Buch in dieser Form nicht auf dem Deutschen Markt gibt, kann man den für mich deutlich zu hohen Preis, für 220 Seiten, von 39,80 € bestimmt verschmerzen.

Für den Einsteiger eine ganz klare Kaufempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Danke für diesen Artikel. Das Buch klingt sehr interessant und genau richtig für mich. Ich bewege mich gerade in diesen Bereich hinein und bin noch ganz am Anfang. Daher finde ich deine Beschreibung des Buches sehr hilfreich. Ich denke, ich werde es mir auf alle Fälle kaufen.

    Grüße
    ivan

    AntwortenLöschen