14.12.2018

Neuer Blog.....

Es ist vollbracht, die neue Internetseite steht und wird in den kommenden Tagen scharf geschaltet.

Mit der neuen Internetseite beginne ich auch einen neuen Blog. Er beginnt genau da, wo sich die Fotografie für mich gewandelt hat. Genau dahin, wohin ich wollte. Portrait in s/w.

Ich werde hier nun keine Beiträge mehr schreiben. Diese erscheinen nun an neuer Stelle.



Ich danke Euch für die Treuer und freue mich wenn wir uns auf dem neuen Blog wieder sehen.

01.10.2017

Kinder wie die Zeit vergeht.... Alte Fotos welche ich so noch nicht gezeigt habe.




........6 Jahre ist das Shooting her.  Anne schrieb in einem Kommentar gestern auf meiner Facebook Seite "Oh je, bin ich da jung und noch um so viele Falten sowie graue Haare ärmer "


Heute zeige ich Bilder welche ich 2010 mit Anne gemacht habe. Es war unser erstes gemeinsames Shooting. Ich habe mir diese Woche die gesamten RAW´s aus dem Shooting angeschaut und mir die heraus gepickt, welche mir heute gut gefallen.

Die Bilder wurden diesmal ausschließlich mit Lightroom bearbeitet. Das bedeutet, hier wurde nur die Belichtung, die Sättigung und die Schärfe korrigiert. Ein wenig wurde noch der Farbton korrigiert.

Vor Jahren habe ich die Bilder ausschließlich mit Photoshop bearbeitet. Jedoch hat mich PS auch sehr verleitet an den Bildern mehr zumachen als notwendig war. Somit wirkten die Bilder direkt künstlich und nicht echt.

Ich habe immer gesagt "Ich muss ein Bild fühlen können". Heute kommt dazu "Ich möchte echte Bilder machen." Da ich echte Menschen fotografiere deren Seele ich zeigen möchte, will ich auch versuchen deren Charakter bestmöglich einzufangen. Dazu gehört auch, dass ich in der Bildbearbeitung nicht zuviel an den Bildern herum schraube.

Ich merke heute, wie sich meine Einstellung zu Fotografie und Bildern in den letzten Jahren verändert hat und denke, dass ich heute Bilder von Anne heraus gesucht und bearbeitet habe welche sie und ihren Charakter ganz gut zeigen.















24.09.2017

Ich bin wieder da.....

Meine letzte Aktualisierung auf meiner Internetseite www.saschkobach.de ist 2012 gewesen. Die 5 Jahre sind vergangen wie im Flug. Die Welt, die Umwelt und wir Menschen haben uns verändert.
Auch ich habe mich verändert. Sowie auch meine Einstellung zu Fotografie. Damals (welch ein großes Wort) habe ich meinen Idolen wie Helmut Newton, Katja Kuhl, David LaChapelle, Annie Leibowitz, Kristian Schuller, Mario Testino, Richard Alvedon und Ellen von Unwerth nachgeeifert. Ich wollte Bilder wie sie machen.











Durch Calvin Hollywood bin ich zur Bildbearbeitung gekommen. Ich wollte Photoshop beherrschen, ich wollte die Bilder welche ich fotografiert habe verändern und digital bearbeiten. Ich konnte digital die Menschen verändern. Die Haut glatt ziehen, Licht digital setzen wo ich es brauchte, Beine welche in meinen Augen zu kurz waren digital und manuell verlängern, die Figur und Gestalt eines Menschen von der Form her verändern, Hintergründe und Szenen austauschen.






Ich habe viel gelernt. Nur langweilte es mich irgendwann. Meine Bilder waren mir nicht echt genug. Durch das Nacheifern meiner Idole erkannte ich in meinen Bildern auch immer einen kleinen  Teil ihres Styles. Das wollte ich nicht mehr.

Durch die manchmal extreme digitale Veränderung waren die Bilder mir nicht echt und ehrlich genug. So kam es das ich die Kamera niederlegte. Ich brauchte eine Auszeit.

So hatte ich Zeit noch eine Sache zu erledigen welche auf der Uhr stand. Mich auf einen Marathon vorzubereiten und ihn zu laufen. Dies war im Oktober 2016 in Frankfurt.



Mein Slogan ist und war "Ich muss ein Bild fühlen können". Dies kam und kommt aus dem Bauch. So musste ein Beginn auch aus dem Bauch kommen.

Meine Bilder habe ich mir immer und immer wieder angeschaut. Je mehr Abstand ich bekam, umso mehr konnte ich die Art der Bilder differenzieren. Manche fand ich besonders gut und dachte "So schlecht sind sie ja nicht". Manche gefielen mir nicht mehr.





Da ich Pfeifenraucher bin, bin ich auf Facebook in diversen Gruppen mit anderen Pfeifenrauchern. Dort ist es üblich Bilder mit zu Posten. Meine Bilder wurden und werden immer gelobt. Einmal wurde von einem Pfeifenraucher namens Sascha (er war Kunsthistoriker und 2016 verstorben) eines  meiner Bilder erläutert. Auch hier dachte ich immer wieder "Du hast das Gefühl und die Sicht für ansprechende Bilder, mach weiter."





Woher kam nun der Anstoß? In der Vergangenen Woche war ich bei dem Dreh eines Imagefilms der Hauptdarsteller. Diesmal war ich auf der Anderen Seite der Linse. Mit dem Kameramann habe ich mich intensiv über die Filmerei und die Fotografie unterhalten. Bis er meinte "Fotografierst Du?" "Nein zur Zeit nicht mehr. Ich mache Schnappschüsse mit meinem Handy."

Unbewusst kam durch diese zwei Tage wieder der Drang was anderes zu machen als Schnappschüsse.

So habe ich nun meine komplette Hardware sortiert und die Ideen für neue Bilder sprudeln. Diesmal werden es jedoch meine Bilder. Das nacheifern war gut für meinen Lernprozess und ich werde auch weiterhin meine Idole haben. Jedoch werden meine Bilder anders, echter und ehrlicher.

Manch einer denkt, was macht der da so ein Spiel drum. Nimm die Kamera und fang an. Wer jedoch nie ein Bild gefühlt hat kann mich auch nicht verstehen.

Heute Morgen war ich mit unserem Hund Gisela unterwegs und habe nur eine einfache Spiegelreflex mit einer 50mm Festbrennweite dabei gehabt. Es hat richtig Spass gemacht.









Nun bin ich gespannt wie es weiter geht, und werde euch hier über meinen Blog, Facebook, Twitter und Instagram weiter auf dem Laufenden halten.


Liebe Grüße


saschko

18.12.2016

Es juckt mich wieder, jedoch noch nicht genug....

Hallo ihr da draußen, heute habe ich mir meine Internetseite, meinen Blog und meine Facebook-Seite angeschaut. Ich vermisse die Fotografie sehr. Wenn ich auf meiner Internetseite sehe wie lange es her ist das ich die letzte Aktualisierung gemacht habe fällt mir auf wie die Zeit vergeht.

4 Jahre ist es her. Mir kommt es vor wie letzte Woche oder letzten Monat. 4 Jahre ist eine lange Zeit. Da passiert sehr viel in einem Leben.

Ich will und werde wieder Fotografieren. Nur fehlt mir immer noch der zündende Funke. Ich kann nicht sagen warum es so ist. Ideen habe ich viele. Wenn ich meine alten Bilder sehe könnte ich mir sofort die Kamera nehmen und loslegen.

Letztens bin ich auf Facebook gefragt worden wann ich wieder Bilder machen werde, oder ob ich überhaupt wieder anfange. Ich habe der Person geschrieben, was ich hier auch schreibe. Mir fehlt der Antrieb um wieder zu starten. Es packt mich noch nicht. Mich muss eine Sache packen damit ich mich darauf fokussieren und konzentrieren kann. Jedoch kann ich nicht beeinflussen wann es so sein wird.
Fotografie ist für mich nicht mechanisch. Auch wenn die Hilfsmittel dazu mechanisch sind. Fotografie kommt aus dem Bauch. Es ist ein Gefühl welches man nicht beeinflussen kann.

Kennt ihr dass auch auch, dass euch eine Sache juckt jedoch nicht genug. So ist es bei mir. Nun schon seit 4 Jahren.

Vielleicht habt ihr Ideen für mich, damit es nicht nur beim Jucken bleibt.

Ich wünsche Euch schöne Weihnachten und kommt gut ins neue Jahr.


Euer

saschko Bach

29.06.2013

Der Auftrag für Ertl Tragwerk

Das Ingenieurbüro Ertl Tragwerk aus Bonn hatte bei mir angefragt ob ich Bilder der 3 Inhaber und deren Mitarbeiter für die neue Internetseite machen kann. Ich liebe es ja eher Menschen  frei nach Gefühl und Stimmung zu fotografieren. Klar mache ich mir vorher auch einen Plan, nur wenn ich dann bei der Arbeit bin kommen noch soviel neue Ideen dass ich mich nicht mehr an meinen Plan halte.
Nun gut, zurück zu der Anfrage. Ich habe  den Auftrag angenommen und war gespannt. Wir haben die Bilder an zwei Terminen gemacht. Es war nicht einfach, doch denke ich dass ich die Menschen so Fotografiert habe, das ich ihre Persönlichkeit erhalten habe. Dies ist mir bei meiner Fotografie sehr wichtig, auch wenn ich Models fotografiere.
Es dauerte nicht lange, da bekam ich von Ertl Tragwerk die nächste Anfrage. Ei, ei, ei diesmal ging es nicht um Menschen sondern um Gebäude. Wie soll es bei einem Ingenieurbüro auch anders sein. Auch hier wieder ein völlig anderes Genre. Klar habe ich schon Gebäude fotografiert, nur nicht nicht als Auftrag. Meistens waren es Gebäude im Urlaub oder coole Locations und ein paar für das Buch 99 Lieblingsorte in Nordrhein-Westfalen. Ok, ich habe da nicht nein gesagt und auch den 2. Auftrag angenommen.
Hier zeige ich Euch ein paar Auszüge der Bilder:







Weitere Bilder könnt ihr auf der Intenetseite www.ertl-tragwerk.de von mir sehen.